Digitale Transformation – Unternehmen werden Produktunternehmen

Digitale Transformation ist ein sehr modisches Thema. Viele Organisationen fragen sich, wie mit der „technischen Herausforderung“ umgehen sollen. Sie bemerken die Notwendigkeit von Veränderung.

SPLSG würde so argumentieren: Viele dieser Diskussionen beginnen an der falschen Stelle. Sie beginnen NICHT bei der Technik. Auch ist die dringende Notwendigkeit von Veränderung nicht durch die IT getrieben. Mit anderen Worten, Veränderung ist durch eine Verhaltensänderung bei den Kunden verursacht. Noch wichtiger ist es festzuhalten, dass Kunden ihre Erwartungen geändert haben.

Ihr Startpunkt müssen Ihre Kunden sein. Welches ist ihre Kundenerfahrung?  Was sind ihre Schmerzpunkte? Wie planen Sie, diese zu addressieren? Das ist der Kern Ihres Digitalen Transformation Programs. Dort muss gestartet werden.

Parallel dazu empfehlen wir, auch die Vogelperspektive einzunehmen. Sie müssen den Effekt auf Ihr Businessmodell ganzheitlich verstehen, um Ihr Zielbild zu definieren.

Zum Schluss müssen Sie dann den Weg zu Ihrem Zielbild definieren. Es wird viele parallel „Stränge“ geben, an denen dann gleichzeitig gearbeitet werden wird. Mit anderen Worten, Sie definieren Ihre Umsetzungsstrategie. Wir glauben, dass Kotter ein grossartiges Konzept für das Programmmanagement eines derart großen und herausfordernden Projekts für Unternehmen konzipiert hat.  Bitte lesen Sie mehr dazu hier.

SPLSG Partner und SPLSG Mitglieder unterstützen Sie mit beiden Workstreams. Sie sich sicherlich Experten darin, das Wertversprechen für Kunden richtig zu definieren (=traditionalles Produktmanagement). Gleichzeitig sind sie dazu in der Lage, der größeren unternehmerischen Kontext zu erfassen, da sie Ihre unternehmerischen Herausforderungen verstehen und die Führungskompetenz haben, die Veränderung umzusetzen (Productleadership).

Warum nicht heute einen SPLSG Partner kontaktieren, und dies weiter diskutieren?

Please send us an Email.